Automatica im Zeichen von MRK und Service-Robotik

Kollaborative Leichtbauroboter für die flexible und kostengünstige Automatisierung, Service-Roboter sowie die Digitalisierung der Produktion - bestimmende Themen der Messe Automatica 2018.


Die Automatica ist in diesem Jahr so groß wie noch nie: Wie 2016 umfasst die zweijährliche Messe zwar sechs Hallen zu je 11.000 qm (A4 bis A6 und B4 bis B6), aber die sechste Halle ist jetzt komplett belegt und die Ausstellerzahl ist von 833 auf knapp 900 gewachsen.

Zu den Erstausstellern der in diesem Jahr erstmals als »The Leading Exhibition für Smart Automation and Robotics« bezeichneten Messe gehören Dürr Systems, Rollon, Siasun Robot, Siemens, Sumitomo, TÜV Süd, Volkswagen und Wago Kontakttechnik. »Die Teilnahme von Siemens, einem der führenden Industrie-4.0-Lösungsanbieter, ist ein Meilenstein in der inhaltlichen Weiterentwicklung der Automatica«, hieß es dazu bei der Messe München GmbH als Veranstaltergesellschaft.

Warum Siemens erstmals auf der Automatica ausstellt, erläuterte Ralf-Michael Franke, CEO der Business-Unit Factory Automation: »Wir wollen dort vor allem aufzeigen, wie Industriebetriebe jeder Größe vom digitalen Wandel profitieren können – entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von Produktdesign und Produktionsplanung über den Engineering-Prozess bis hin zu neuen Services. Außerdem werden wir anhand konkreter Lösungsangebote die Integration der Robotik im Maschinenbau präsentieren.«

Ganzen Beitrag lesen

Menü
Tracking